Wo die Liebe hinfällt!

Es ist schwierig über so etwas, wie die Liebe zu schreiben, besonders, wenn sie ihn eiskalt erwischt hat.

Wenn ich davon erzählen soll, muss ich weiter ausholen. Ich bin auf eienr Plattform über ihr Profil gestolpert. Ich weiß gar nicht, wie ich darauf gekommen bin, aber plötzlich habe ich ihr Profil vor mir und lese ihren Spitznamen (den möchte ich hier nicht nennen). Was mache ich also? Ich schriebe sie an:

Hallo, was hast du denn fürn coolen nic? Wo kommt der her?                        gruß K.

Ich schreibt zurück und erzählt es mir. Es war einfach nur lustig. Daraufhin setzte ich sie auf meine Freundschaftliste und der Kontakt brach ab.

Ein bis zwei Monate später hab ich mich dann endlich dazu entschlossen, mir eine icq-nummer zuzulegen (damals musste ich dies von der Schule aus erledigen, was sehr schwierig und umständlich war). An dem Abend, ich befinde mich in einem Internetcaffee, schicke ich ihr eine Freundschaftseinladung per icq und sie antwortet auch drauf.

Sie hatte sich gerade frisch von ihrem Freund getrennt und ich tröstete sie etwas. Was folgte darauf? Wir chattenten reglemäßig miteinander und lernten uns besser kennen.

Dann fuhr sie über die Sommerferien über weg und ich merkte, dass etwas fehelt. Die Gespräche mit ihr und ihre Art fehlten. Als sie wieder da war sprach ich sie darauf an und wir beide nahmen das ganze mit Humor.

Dann chatteten wir täglich (ich besaß in der Zwischenzeit einen Internetanschluß zu hause) und so kam es, dass ich mich verliebte.

Ja, ich verliebte mich in eine Person, die ich gar nicht kannte und nie persönlich gesehen hatte. Es war verrückt! Dann rief sie mich an. Sie hatte eine wundervolle sanfte Stimme. Wir telefonierten zwei Stunden auf einmal. Dann mussten wir aufhören, weil ich ins Bett musste.

Am nächsten Tag telefonierten wir wieder. Dieses mal drei Stunden. Man kann nich glauben, wie schnell die Zeit dahin flog. Es gab nichts schöneres, als mit ihr zu telefoniern.

Dann am nächsten Tag shcrieben wir uns im icq. Mein Schwester hatte mir einige Sprüche auf französisch gesagt (ich selber spreche es nicht). Unter anderem war auch: Ich liebe dich! dabei. Sie schreibt sofort: nein, stimmt ja gar nich.

Später bin ich dann noch einmal auf dieses Thema zurück gekommen. "Was würdest du sagen, wenn ich jetzt sagen würde, Ich liebe dich?", hab ich gefragt. "Ich dich auch, aber dann würd ich sagen, mhm kp...", hat sie dann gemeint. "Ich liebe dich" 

Sie sagte nichts und ich sagte nichts. Ich hab sie überfallen und das war richtig idiotisch!

Sie meinte, dass sie Zeit brauche und ich habe sie ihr gegeben.

Ich werde warten und wenn es 100 Leben dauert

 

3.12.07 22:18, kommentieren

Jetzt nich mehr!

Ich liebe es, wenn die Menschen chillen, weil ich selbst ein chilliger Mensch bin. Ich liebe es zu chillen und jetzt werde ich bald die beste Gelegenheit dazu haben: In den Ferien! Sechs Wochen! Nur faluenzen und, naja muss halt sein, auch arbeiten und lernen! Aber ist es nicht schön in den Ferien an anderen vorbei zu gehn. N eis in der hand und alles chillig an gehen! Das werden in den nächsten Wochen die Aufgaben von Schülern sein: CHillen

also dann noch ein chilliges Ciao und auf bald!

Kristoffer!

 

23.7.07 21:47, kommentieren

Der Schüler und die Willkür des Lehrers

Ich glaube, es ist jedem schon einmal geschehen, dass er mit einer Note nicht ganz zufrieden war. Eben dieser Er ging dann zu dem Lehrer, von dem die Note stammte. Der Lehrer wird aus dem Lehrerzimmer herausgerufen, hat eine Tasse Kaffee in der Hand, die er gemütlich während des Gesprächs schlürft. Er nickt verständnissvoll und dieser Er hat das Gefühl, dass er tatsächlich verstanden wird. Doch als Er die Wörter "Note" und "verändern" in den Mund nimmt, versteinert sich das Gesicht des Lehrers und er hört auf zu nicken. Sein Kaffe schmeckt ihm scheinbar auch nicht mehr so gut und so steht er nur noch da, ohne irgendeine Regung.

Nun möchte ich auf etwas aufmerksam machen:

Die ganzen Noten beruhen nur auf Sympathie. Jeder Lehrer kann sagen, was er will, doch mindesten die mündlichen Noten beruhen nur auf Sympathie. Und sollte es einmal der Fall sein, dass sich ein Schüler mit einem Lehrer "auseinander setzt", so hat er diese Sympathie verspielt! Die guten Noten sind dahin und auch die Aussicht auf solche sind nicht gerade gut!

Also ist zu sagen, dass sich jeder Schüler in Acht nehmen muss, denn sonst verspielt er die Sympathie der Lehrer und damit auch einen guten Abschluss!

Das wars für heute! Noch einen schönen Tag und passt drauf auf, dass ihr die Lehrer nicht verärgert!

 

10.7.07 14:36, kommentieren

Die Schule, die Arbeiten und die ganze andere Shit

Jeden Tag das selbe: Aufwachen, durchs Hause hetzten und dann ab in die Schule. Aber warum? Wir definieren uns über unsere Bildung und gelten als gebildet, wenn wir Fremdwörter wie "abbreviatur" oder "Palingenese" kennen und sie immer dann verwenden, wenn jemand dabei ist, der sie nicht versteht.

Das ganze hat etwas mit Macht zu tun, denn "Wissen ist Macht" sagt ein alter Schlachtruf. Und da jeder Mensch nach Macht streb, so muss er eben mehr wissen als andere. Dies sorg für einen Druck, der Ehrgeiz hervorruf. Jeder versucht den anderen zu übertrumpfen!

So weit ist es schon gekommen, dass man nicht mehr eine Schwäche zeigen darf, denn Unwissenheit ist eine Schwäche!

In diesem Sinne

euer Kristoffer

 

5.7.07 12:11, kommentieren