Archiv

Die Schule, die Arbeiten und die ganze andere Shit

Jeden Tag das selbe: Aufwachen, durchs Hause hetzten und dann ab in die Schule. Aber warum? Wir definieren uns über unsere Bildung und gelten als gebildet, wenn wir Fremdwörter wie "abbreviatur" oder "Palingenese" kennen und sie immer dann verwenden, wenn jemand dabei ist, der sie nicht versteht.

Das ganze hat etwas mit Macht zu tun, denn "Wissen ist Macht" sagt ein alter Schlachtruf. Und da jeder Mensch nach Macht streb, so muss er eben mehr wissen als andere. Dies sorg für einen Druck, der Ehrgeiz hervorruf. Jeder versucht den anderen zu übertrumpfen!

So weit ist es schon gekommen, dass man nicht mehr eine Schwäche zeigen darf, denn Unwissenheit ist eine Schwäche!

In diesem Sinne

euer Kristoffer

 

5.7.07 12:11, kommentieren

Der Schüler und die Willkür des Lehrers

Ich glaube, es ist jedem schon einmal geschehen, dass er mit einer Note nicht ganz zufrieden war. Eben dieser Er ging dann zu dem Lehrer, von dem die Note stammte. Der Lehrer wird aus dem Lehrerzimmer herausgerufen, hat eine Tasse Kaffee in der Hand, die er gemütlich während des Gesprächs schlürft. Er nickt verständnissvoll und dieser Er hat das Gefühl, dass er tatsächlich verstanden wird. Doch als Er die Wörter "Note" und "verändern" in den Mund nimmt, versteinert sich das Gesicht des Lehrers und er hört auf zu nicken. Sein Kaffe schmeckt ihm scheinbar auch nicht mehr so gut und so steht er nur noch da, ohne irgendeine Regung.

Nun möchte ich auf etwas aufmerksam machen:

Die ganzen Noten beruhen nur auf Sympathie. Jeder Lehrer kann sagen, was er will, doch mindesten die mündlichen Noten beruhen nur auf Sympathie. Und sollte es einmal der Fall sein, dass sich ein Schüler mit einem Lehrer "auseinander setzt", so hat er diese Sympathie verspielt! Die guten Noten sind dahin und auch die Aussicht auf solche sind nicht gerade gut!

Also ist zu sagen, dass sich jeder Schüler in Acht nehmen muss, denn sonst verspielt er die Sympathie der Lehrer und damit auch einen guten Abschluss!

Das wars für heute! Noch einen schönen Tag und passt drauf auf, dass ihr die Lehrer nicht verärgert!

 

10.7.07 14:36, kommentieren

Jetzt nich mehr!

Ich liebe es, wenn die Menschen chillen, weil ich selbst ein chilliger Mensch bin. Ich liebe es zu chillen und jetzt werde ich bald die beste Gelegenheit dazu haben: In den Ferien! Sechs Wochen! Nur faluenzen und, naja muss halt sein, auch arbeiten und lernen! Aber ist es nicht schön in den Ferien an anderen vorbei zu gehn. N eis in der hand und alles chillig an gehen! Das werden in den nächsten Wochen die Aufgaben von Schülern sein: CHillen

also dann noch ein chilliges Ciao und auf bald!

Kristoffer!

 

23.7.07 21:47, kommentieren